Amseln im Garten

Posted on


Während die Amseln im Garten auf der Jagd nach Würmern und Insekten waren, habe ich die Gelegenheit zur Wildlife-Foto-Ausbeute genutzt 😉
Da mir die Auswahl wieder sehr schwerfällt, habe ich eine Galerie mit den best-of-Fotos zusammengestellt. So viel wie momentan habe ich schon lange nicht mehr fotografiert, aber so hat auch diese Zeit etwas Positives.Da ich sowieso am liebsten Natur-und Tieraufnahmen mache, bin ich dahingehend trotz „social distancing“ und „stay at home“ wenig eingeschränkt. Auch landschaftlich lassen sich gerade jetzt im Frühling in der näheren Umgebung schöne Motive finden, wenngleich ich natürlich hoffe, im Herbst wieder ins Tannheimer Tal reisen zu können…
Bleibt gesund und versucht, trotz allem, die Entschleunigung etwas zu genießen, sofern ihr das könnt.

6 Replies to “Amseln im Garten”

  1. Hallo Netty,
    kann Dich gut verstehen, ich könnte mich auch nicht entscheiden, sehen alle klasse aus. Das vorletzte Foto mit der „laufenden“ Amsel ist ein bisschen mein Favorit.
    Liebe Grüße, Brigitte

    1. Hallo Brigitte,
      das vorletzte fand ich auch cool, auch wenn der Hintergrund und der Bildausschnitt nicht optimal sind – eigentlich hätte ich nach links etwas mehr Platz gelassen, aber die Amsel war zu schnell 😉 .
      Liebe Grüße,
      Netty

  2. Hi Netty, das ist ja mal eine Serie. Ich wüsste eigentlich gar nicht für welches Foto ich mich entscheiden müsste. Die besten sind natürlich die, welche die Vögel mit Beute im Schnabel zeigen. Hast du aus der Hand geschossen oder auch vom Stativ? Da sind ja ein paar richtig knackscharfe Fotos dabei. Die Hintergründe verlaufen teilweise in einem schönen weichen Bokeh, da war sicher eine „Kanone“ an der Kamera dran. Warum ich das noch nicht probiert habe, keine Ahnung. Super Bilder und Danke für die Anregung. Schön gesund bleiben und ein schönes Wochenende.

    Gruß Olaf

    1. Hallo Olaf,
      Danke für deinen Kommentar! Die Bilder sind freihand geschossen – ich fotografiere äußerst selten mit Stativ (eigentlich nur bei Nachtaufnahmen/ Langzeitbelichtungen/ Makros im Wohnzimmer).
      Objektiv war das 150-500mm F5,0-6,3 von Sigma, das ich mir bei uns im Fotoverein ausgeliehen habe. Sofern genügend Licht da ist, kann man schöne Tierbilder damit machen (mein Tele geht nur bis 200mm, das ist für Wildlife zu kurz.)
      Viele Grüße und bleib du auch gesund!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.