About me

Hobbyfotografin aus Hessen, Natur-und Tierliebhaberin

„Fotografie ist eine Art zu fühlen, zu berühren, zu lieben. Was du auf Film eingefangen hast, wird für immer festgehalten. Es wird dich an kleine Dinge erinnern, lange nachdem du alles vergessen hast.“
Aaron Siskind

Der Moment ist vergänglich, aber die Fotos bleiben und lassen die Erinnerungen an bestimmte Momente lebendig werden – auch deshalb liebe ich die Fotografie.
Meine Leidenschaft für die Fotografie entdeckte ich 2011. Erste Gehversuche erfolgten mit einer Bridgekamera, die 2012 von einer digitalen Spiegelreflexkamera der Marke Nikon (Nikon D 5100) abgelöst wurde. Meine Webseite entstand im Dezember 2012 zunächst als reine Joomla-Galerie. Bereits kurze Zeit später nahm ich die Blogfunktion hinzu, um dem Ganzen etwas mehr Leben einzuhauchen bzw. mich mit anderen Bloggern und Fotografen austauschen zu können. Bei einem Umzug von Joomla zu WordPress im Mai 2013 gingen die bis dato vorhandenen Komentare leider verloren; allerdings habe ich diesen Schritt nie bereut, da WordPress wesentlich einfacher und übersichtlicher gestaltet ist.
Besonders spannend finde ich die Makrofotografie, bei der Details entdeckt werden können, welche im Alltag kaum sichtbar sind und die unscheinbare Dinge besonders eindrucksvoll erscheinen lässt. Dieses Eintauchen in eine völlig andere Welt hat auch nach all den Jahren noch nichts an Faszination verloren. Meine weiteren fotografischen Schwerpunkte sind Tierportraits, Natur- bzw. Landschaftsaufnahmen sowie „ungezwungene“ Kinderfotos, bei denen ich die Kinder so zeigen möchte, wie sie sind.
Gelegentlich fotografiere ich darüber hinaus Konzerte oder sonstige Veranstaltungen, sehr gerne auch Lost Places, wozu sich leider nicht so oft die Möglichkeit ergibt. Die Schwarz-Weiß-Fotografie liegt mir besonders am Herzen, daher habe ich dafür nachträglich eine seperate Blog-Kategorie erstellt.
Im November 2017 bin ich auf eine Olympus-Systemkamera (OMD E-M5 Mark II) umgestiegen, welche die Vorteile eines geringeren Gewichts mit guter Bildqualität vereint. Durch den in der Kamera eingebauten, wirklich sehr leistungsfähigen Bildstabilisator, ist es mir nun möglich, auch bei geringer Lichtausbeute ohne Stativ zu fotografieren bzw. länger zu belichten. Das Thema Vollformat ist aber nicht ganz vom Tisch 😉
Ich fotografiere fast ausschließlich mit available light, d.h. ich verzichte auf Blitz oder Lichttechnik, wobei ich Licht und Schatten bewusst als gestalterische Elemente einsetze. Darüber hinaus liebe ich das Spiel mit Schärfe und Unschärfe…
Update: Habe mir Ende 2019 anlässlich der Nikon Cashback Aktion jetzt doch die D 750 gegönnt, mir der ich schon seit längerem geliebäugelt habe. Auch wenn die Olympus eine tolle Kamera ist, gab es doch Situationen, mit denen ich weniger zufrieden war, wie z.B. das Fotografieren im Gegenlicht. Darüber hinaus liebe ich ja das Spiel mit unscharfem Hintergrund/Bokeh und auch da ist eine Vollformat-Kamera die bessere Wahl, ebenso bezüglich des Rauschverhaltens bei höherem ISO oder die Bildqualität beim Croppen. Nachteil: Die Kamera und vor allem die Objektive sind natürlich schwerer, allerdings liegt die D750 besser in der Hand und ist „griffiger“. Die Olympus werde ich aber voraussichtlich als Zweitkamera behalten, auch wenn ich das „große“ Teleobjektiv zur Finanzierung verkauft habe…
Viel Spass beim Anschauen der Fotos!