Wanderung auf das Neunerköpfle in Tannheim

Am zweiten Tag meines Kurzurlaubs im Tannheimer Tal bin ich bei Sonnneschein und strahlend blauen Himmel hinauf zum Neunerköpfle gewandert, einem 1862 Meter hohen Berggipfel in Tannheim/ Tirol.

Startpunkt war Tannheim/ Schmieden, von dem aus ein Schotterweg in Serpentinen bergauf Richtung Gipfel führt. Bereits auf dem ersten Stück des Weges boten sich durch herbstlich gefärbtes Laub vielfältige Ausblicke auf das wunderschöne Tannheimer Tal, so dass ich gefühlt alle paar Meter stehenbleiben und die Kamera aus dem Rucksack holen „musste“, um dies fotografisch festzuhalten.

Hinweis: Die Zeitangaben auf den gelben Wegweisschildern sind sicherlich nicht für Fotografen gedacht, weshalb ich für den Aufstieg wesentlich länger als die angegebene Zeit gebraucht habe 😉 .
Übrigens waren die Wanderwege zum Neunerköpfle nicht so überlaufen, da viele Leute mit der Gondel bis zur Gundhütte kurz unter dem Gipfel fahren. Beim Aufstieg begegnete ich (abgesehen von dem letzten Stück Weg zum Gipfel) nur wenigen Menschen, während mir beim Abstieg nur ein Mountainbike-Fahrer entgegen kam.

An der Abzweigung Richtung Hubertushütte ging es zunächst über Steigen und dicke Wurzeln durch ein kleines Waldstück. Aufgrund der anhaltenden Regenfälle in den Tagen zuvor war der Weg sehr rutschig – ebenso wie die darauf folgende Wiese, die unter der Gondelbahn hindurch führte.

Nach einer kurzen Rast an der Hubertushütte, die zu dem Zeitpunkt erstaunlicherweise noch wunderbar leer war, folgte das am meisten anstrengende Stück des Aufstiegs in Form eines wiederum nassen und rutschigen Skihangs. Hier stieß ich kräftemäßig doch etwas an meine Grenzen und legte etliche Verschnauf-und Fotografierpausen ein 😉 . Der atemberaubende Blick auf die umliegenden Berge entschädigte allerdings wirklich für die Mühen!

Anschließend folgte noch ein kurzes Stück Schotterweg, bevor ich endlich den Gipfel erblickte. Der letzte Abschnitt des Weges zum Gipfel ist gut ausgebaut bzw. gesichert und nicht sonderlich anstrengend. Der Ausblick vom Gipfel war atemberaubend schön – Fotos davon im nächsten Beitrag !

(Das Foto links zeigt den Aggenstein)

 

 

 


 

 

Panorama aus 4 Einzelbildern
Panorama aus 4 Einzelbildern


Panorama aus 4 Einzelbildern, links der Einstein, rechts der Aggenstein

 

 

Der Aggenstein, 1985m

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.